0
You have 0 items in your cart
0
You have 0 items in your cart

Über uns

und die Entwicklung des MYOGYM

der mensch hinter der idee

patrick bick

M. Sc. D. O.

Nach zwanzig aktiven Jahren im Profifussball, u. a. als Leiter der medizinischen Abteilung von Eintracht Braunschweig (1. Bundesliga) und RB Leipzig, ist Patrick Bick inzwischen nicht nur Dozent an der Schule für Osteopathie Leipzig, Mitglied der Faszialen Experten Runde unter Leitung von Prof. Bechmann und Dozent für Myoreflextherapie, sondern seit einigen Jahren auch mit eigener Osteopathie-Praxis in Leipzig etabliert – und hat weder aufgehört, sich und sein Angebot ständig weiterzuentwickeln noch interessiert zu bleiben und innovativ zu sein.

Mir ist vor allem der wissenschaftliche Aspekt wichtig. – Ich will’s belegen können.

Patrick BickM. Sc. D. O.

So entstand aus der Praxiserfahrung mit Schmerzpatienten die Idee, ein Trainingsgerät zu entwickeln, das dem Markt bisher fehlte. Gerade Schmerzpatienten sind nicht uneingeschränkt in der Lage, sich für ein Muskel-Faszien-Training z. B. auf Gegenstände zu legen. Die hilfreichen Rückmeldungen seiner Patienten brachten Patrick auf die Idee, den MYOGYM zu entwickeln – weil hiermit die nötige Stimulation eines Druckpunkts erreicht wird, ohne dass die Patienten große Kraft aufbringen oder überdurschschnittlich beweglich sein müssen.

fürsprecher und unterstützer

kurt mosetter

Dr. med.

Kurt und Reiner Mosetter gelten als Begründer der Myoreflextherapie. Geprägt durch eine schwere Gehbehinderung und Schmerzerkrankung ihres Vaters und die damit einhergehende Odyssee schulmedizinischer Behandlungen, die ins Leere liefen, waren sie auf der Suche nach Alternativen. Und während Reiner es seinem Vater gleich tat und Philosophie, Literaturwissenschaften und Germanistik studierte, widmete sich Kurt mit großem Ernst dem Studium der Medizin und begann, mit Unterstützung seines Doktorvaters, mit der Entwicklung seines Myoreflex-Konzepts. Heute, nach zwanzig lehrreichen und bewegten Jahren der Myoreflextherapie, in denen die Brüder fachübergreifend zusammenarbeiteten, ist ihr Konzept selbst im Profisport angekommen – und längst nicht mehr nur eine Alternative.

von der idee über prototypen zum patent

myogym

Wie alles begann, erzählt uns Patrick hier aus erster Hand:

Kurt und Reiner Mosetter lernte ich 2013 während meiner Ausbildung in der Myoreflextherapie kennen, die meine therapeutischen Kompetenzen komplettieren sollte. Seitdem stehen Kurt und ich in permanentem fachlichen Austausch. Nachdem ich die Myoreflextherapie in meiner Praxis anwandte und meinen Patienten diesbezügliche Hausaufgaben erteilte, erhielt ich immer wieder Rückmeldungen, dass das Liegen auf einem Gegenstand zu schmerzhaft sei und zu viel Kraft beanspruche, um die Position zu halten – was ich absolut nachvollziehen konnte, weil ich es ähnlich erlebte. Nach langer Recherche auf der Suche nach Alternativen stellte ich fest, dass es keine gab. Deshalb entstand die Idee, etwas Neues zu kreieren.

Mit diesem Vorhaben wandte ich mich an Kurt Mosetter, um seine Meinung darüber zu hören. Ich bastelte im Dezember 2018 einen Prototypen aus Holz und stellte ihn Kurt vor. Er fand die Idee großartig und unterstützte mich seither mit Rat und Tat.

Ein Jahr später merkte ich allerdings, dass ein statisches Holzgestell eine Sackgasse war, weil es mein Konzept nicht wirklich umsetzen konnte. Ich disponierte also um. Was ich erreichen wollte, war eine Stimulation der Muskelspindeln und Golgi-Sehnen-Rezeptoren im Muskel-Sehnen-Übergang. Diese Stimulation plus Bewegung in dieser Region bieten die höchste Entspannung des Muskel-Faszien-Systems. – Die Lösung konnte also nur eine mobile Variante sein, in der man sich barrierefrei bewegen können muss.

Nach zwei Jahren harter Arbeit konnten wir im Dezember 2020 tatsächlich den MYOGYM präsentieren, der diesen Anforderungen überzeugend standhält. Nun kann wirklich jeder seine Druckpunkte problemlos setzen. Ganz individuell, in allen Positionen, in jedem Alter, jedwedem Fitnesszustand oder jeglichem Schmerzempfinden – und mit absoluter Kontrolle über seinen Druckpunkt.

damit sie sich mit dem myogym wohlfühlen

Der MYOGYM soll ein stetiger Begleiter beim Training, in Schmerzphasen oder nach einer Immobilisation sein. Im Leben wird es immer Momente geben, in denen es einem besser oder schlechter geht. Dies spiegelt sich natürlich auch im Zustand unseres Muskel-Faszien-Systems wider. Bei der Anwendung des MYOGYM

  • kann der Stressabbau über die Nackenmuskulatur beschleunigt werden
  • kann bei einer künstlichen Hüfte ein entspannter Gesäßmuskel oder innerer Oberschenkel die Schmerzen lindern
  • kann der Kraftzuwachs eines Muskels durch eine größere Beweglichkeit erhöht werden

Der Myogym ersetzt keinesfalls Ihren Myoreflextherapeuten, Physiotherapeuten oder Osteopathen. Er kann aber eine super Unterstützung Ihres Therapeuten werden – und Ihre „Hausaufgaben“ leichter machen.